Der alte Mann und der Sex

(Anmerkung: „kommen“ bedeutet (heutzutage) auch: einen Orgasmus haben.)

Talkshow-Masterin: „Nun, und wie kam das alles?“
Antwort Studiogast: „Viagra. Ohne Viagra geht gar nichts mehr. Klar, ich bin ja schon 89. Die blauen Tabletten liegen immer im Nachtkästchen bereit, dutzendweise.
Mit Frauen meines Alters – und ich meine damit alle jenseits der 60 – gebe ich mich nicht ab. Schwabbelbauch, Orangenhaut, Hängebrüste, faltige Schamlippen, Hühneraugen, graue Haare, Tränensäcke törnen mich ab. Ich will knackige junge Mädchen, am liebsten zwischen 20 und 30. Straffe schlanke geschmeidige Körper, voller Busen, seidige Haut, wallende lange Haare. Natürlich sind diese Schönheiten an mir nicht interessiert – denn, ehrlich gesagt, auch ich habe einen Schwabbelbauch, ein Doppelkinn, einen dicken Hintern, Krampfadern an den Beinen und eine Glatze.
Mein Glück ist, dass ich all diese optischen Defizite ausgleichen kann – mit Geld, viel Geld. Daher habe ich fünf, sechs Professionelle, die bei meinem Anruf sofort auftauchen. Habe ich mal keine Lust auf persönlichen Kontakt, rufe ich eine Sexhotline an oder schaue einen Porno und wichse dabei. Manchmal fordere ich auch zwei Mädchen auf einmal auf, mich zu besuchen, gegen einen flotten Dreier habe ich nie etwas einzuwenden.
Alle meine Mädchen kennen mein Testament: Diejenige, die als letzte Sex mit mir hat, erbt mein gesamtes Vermögen. Andere Erbberechtigte gibt es nicht, ich habe keine Kinder, und alle anderen Verwandten sind schon tot. Natürlich ergibt sich daraus ein gewisses Risiko für mich – schließlich könnte ja eine nach dem Sex meinem Tod etwas nachhelfen. Aber dieses Risiko gehe ich gerne ein – einerseits gibt es mir einen gewissen Kick, andererseits binde ich so die Mädchen eng an mich.“

Tiroler Krone vom 14.9.2011, Rubrik Lokales:
Sex endete tödlich
Am Freitagabend alarmierte eine Frau die Rettung und die Polizei. Ein Mann sei verstorben, sagte sie aufgeregt. In der Wohnung fanden die Sanitäter ein zerwühltes Bett mit verschwitzten Laken, in dem ein nackter alter Mann lag. Eine kurze Untersuchung bestätigte die Aussage der Frau: der Mann war eben verstorben. Die Polizei konnte keine Hinweise auf eine Gewalttat finden. Die Autopsie ergab, dass er eine zu hohe Dosis Viagra zu sich genommen und infolge der körperlichen Anstrengung beim Geschlechtsverkehr einen Herzinfarkt erlitten hatte. Die Frau war, wie sich herausstellte, eine Prostituierte. Sie sagte, der Mann sei einer ihrer Stammkunden gewesen. Die letzten Augenblicke im Leben des Alten beschrieb sie mit den Worten: „Er ging genau in dem Moment, in dem er kam.“